SO KOMMT MAN JEDER KRISE AUF DIE SPUR



 

Unterwegs auf dem Eheweg

 

Kurz vor Weihnachten haben mein Mann und ich es tatsächlich noch geschafft, uns zwei Tage frei zu nehmen und wegzufah­ren. Wir haben uns Schönstatt als Ziel her­ausgesucht. Schon lange wollte ich meinem Mann mal alles zeigen, was mir so gefällt.

Also ging es früh los. Wir haben uns die Pilgerkirche angeschaut, Kerzen angezün­det, dann das Heiligtum besucht und sind eine Weile dort geblieben, dann das klei­ne Kapellchen und die ganze Anlage. Ein Höhepunkt für mich war, dass wir den Eheweg miteinander gegangen sind.

      mehr...

 




ORT DER BEGEGNUNG



 

Familie B. aus Chile stellt ihr Hausheiligtum vor

 

Unser Hausheiligtum ist ein besonderer Platz des Gebetes in unserem Haus. Wir glauben, dass dies der Grund ist, warum sich jeder, der uns besucht, zu Hause fühlt. 

Am 6. Dezember 1985 wurde unser Hausheiligtum eingeweiht. Zu dieser Zeit hat­ten wir vier kleine Kinder. Als wir uns darauf vorbereiteten, Gott und Maria in unser Haus einzuladen, erkrankte unsere dritte Tochter schwer an dem seiner­zeit praktisch unbekannten Kawasaki-Syndrom. Sie war weltweit erst der elfte Fall, bei dem man diese Erkrankung erkannt hatte. Man sagte uns, dass es dafür noch keine Behandlung gebe, und dass es drei Monate dauern würde, bis sich zeige, ob ihr Körper die Krankheit abwehren könne.

      mehr...

 






Sehnsucht - wenn die Seele auf die Suchte geht

„Wonach sehnst Du Dich?“, fragten wir uns neulich, als wir wieder einmal nach einem langen Arbeitstag müde auf das Sofa sanken.   mehr...

 






Unsere Tochter ist anders

 

Manchmal fühlen sich Menschen im falschen Körper. Die Gründe dafür sind ist unklar. Wenn eine Familie damit konfrontiert wird, ist das eine wirkliche Herausforderung.  mehr...






GOTTES BARMHERZIGE LIEBE ERFAHREN

Nehmen Sie sich die Zeit, wenn ich so sagen darf, sich eine Barmherzigkeitslitanei zu schaffen. Eine Barmherzigkeitslitanei, nicht eine Armsünderlitanei!    mehr...






ACHTSAME KOMMUNIKATION

Bei achtsamer Kommunikation kommt es nach Pater Kentenich auf die innere Haltung an. Er bezeichnet eine solche Haltung der Achtsamkeit als „praktisch-taktische Ehrfurcht“.     mehr...






Flüchtlinge - auf der Suche nach Heimat

 

Jedes Jahr in der Weihnachtszeit gehen wir mit Maria und Josef auf Herbergssuche. Ella H. hat sich dadurch bewegen lassen, innere und äußere Türen zu öffnen   mehr...







Pia und Sigfried Schlosser

Kreuzeswege



Es ist ein Kreuz –
sagen wir
wenn Leid
ein Teil des Lebens wird    mehr...